Pferdegestützte Therapien: Pferde als Therapeuten

Mit ihrem geschulten Auge kann die Therapeutin am verhalten ihrer ausgebildeten Pferde genau erkennen, wie sich ihr Patient gerade fühlt. (Foto: Heike Rössing Fotografie)

Pferde sind dafür bekannt, sensibel zu sein. Im Umgang mit ihnen spiegeln sie den Menschen wider. Sie lehren, wie jeder auf sein Gegenüber wirkt. Aus diesem Grund sind sie beliebte Helfer in diversen Therapien.


Pferde können in vielen Therapien als Helfer dienen – sowohl mit psychisch als auch physisch erkrankten Menschen. Sie sind Flucht- und Herdentiere. „Harmonie und Balance sichert die Gruppe und damit das Überleben eines jeden einzelnen Gruppenmitglieds“, betont Therapeutin Silke Ritthaler, Coach und Therapeutin für tiergestützte Therapien. „Mit ihren feinen Sinnen sind sie in der Lage, jederzeit Gefahren zu erkennen. Jede kleine Regung in ihrer Umgebung nehmen sie deutlich wahr. Sie sind eine Art Muskelleser und können sogar kleine Bewegungen in Körpern oder in Gesichtern wahrnehmen.“ 

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang