Mit Kraft und Köpfchen

Fotos: Schrader

Auf einem Hof in Bruchhof bei Einbeck hält Karsten Wüstefeld seine Pferde. Und die sind wahrlich etwas Besonderes, denn sie sind über eine Tonne schwer, haben sehr viel Kraft und einen wichtigen Job – Toni, Arno und Otto sind Holzrückepferde. Wir haben Wüstefeld und seine drei Wallache besucht und durften bei einem Einsatz in Bad Pyrmont dabei sein.

Der Weg in den Wald

Eine friedliche Stille umgibt das Waldstück. Sie wird durchbrochen von dem leisen Kauen der beiden Kaltblüter Arno und Toni. Sie stehen inmitten von Heu, angebunden an der Seite des übergroßen Anhängers. Ab und an ertönt metallenes Klackern, wenn der Anbindehaken des Stricks an das Metall des Anhängers kommt. Wüstefeld wirft seinen Kofferraum zu und bringt die letzten Teile des Zuggeschirres an Arno an. Er darf gleich als erster in das zu bearbeitende Waldabteil, während Toni weiter am Anhänger fressen und sich entspannen kann. Mit vollständigem Geschirr und einer langen Kette, die auf dem Boden hinter Arno hinterherschleift, führt Wüstefeld sein Pferd einen Weg herunter, bis er in den Wald abbiegt. Kein befestigter Boden mehr, nur noch Sträucher, heruntergefallene Äste und der weiche Waldboden – kein Problem für den kräftigen Vierbeiner.

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang