Aachen Dressage Youngstars 2022: Hochkarätiger Saisonabschluss kurz vor Weihnachten

 Aachen 24. bis 27. November  Veranstaltungen

Symbolbild

Top-Dressursport und eine festlich geschmückte Halle – das sind die Zutaten des Aachen Dressage Youngstars, des hochklassig besetzten Nachwuchs-Dressurturniers zum Jahresabschluss auf dem CHIO Aachen-Gelände. 83 Starterinnen und Starter aus 13 Nationen gehen vom 24. bis 27. November an den Start.

„Natürlich werfe ich immer auch einen Blick in das Deutsche Bank Stadion wenn ich in Aachen bin“, sagt die 15-Jährige Rose Oatley. Schließlich steht die Kathedrale des internationalen Dressursports auf dem traditionsreichen Turniergelände des CHIO Aachen gleich nebenan, wenn vom 24. bis 27. November die besten Nachwuchs-Dressurreiter in der Albert-Vahle-Halle starten. Ein Start beim CHIO Aachen ist für die dreifache Pony-Europameisterin des Jahres 2021 ein großer Traum. Doch nun kämpft sie zunächst bei den Aachen Dressage Youngstars gemeinsam mit 82 weiteren Talenten aus 13 Nationen um die Siege in den Großen Preisen und die Titel der Hallenchampions.

Wie es sich anfühlt, bei den Youngstars als Pony-Champion gekürt zu werden, hat Rose Oatley bereits 2019 und 2021 erlebt. „In dieser Halle zu gewinnen, das ist etwas ganz Besonderes“, sagt die junge Reiterin aus dem schleswig-holsteinischen Lütjensee, die jetzt gemeinsam mit Erfolgspony Daddy Moon das Tripple schaffen möchte. Doch die Konkurrenz, insbesondere aus dem eigenen Land, ist groß. Mit Lilly Marie Collin, Mia Allegra Lohe, Franziska Roth und Julie Sofie Schmitz-Heinen wird das deutsche Gold-Team der diesjährigen Pony-Europameisterschaft geschlossen in Aachen am Start sein.

Im Lager der Junioren ist Titelverteidigerin und Doppel-Europameisterin Allegra Schmitz-Morkramer die Favoritin. Die 17-Jährige bringt ihr Starpferd Libertad mit nach Aachen und trifft unter anderem auf EM-Team-Kollegin Carolina Miesner und Fanny Jöbstl. Die Österreicherin reitet mit der einst unter dem Sattel von Charlotte Schürmann erfolgreichen Stute Simsalabim OLD ins Aachener Viereck ein. Ihr Bruder Paul Jöbstl ist ein aktuelles Mitglied des CHIO Aachen CAMPUS Exzellenz-Programms. Der 19-Jährige, der seine Heimreise von der EM im britischen Hartpury in diesem Jahr mit der Bronzemedaille antrat, wird bei den Jungen Reitern versuchen, Titelverteidigerin Jana Lang sowie Moritz Treffinger, der im 2. Jahrgang des CHIO Aachen Exzellenz-Programms dabei war, den Sieg streitig zu machen. Im Lager der Children treffen die Belgierin Amber Hennes und der Niederländer Robin Dicker, die mit ihren Teams bei der EM im ungarischen Pilisjászfalu Silber und Bronze gewonnen haben, auf Team-Europameisterin Alessa Marie Maass aus Deutschland. Das verspricht auch in dieser Altersklasse Sport auf Spitzenniveau.

„Den Nachwuchs zu fördern, ist uns ein riesiges Anliegen“, sagt Birgit Rosenberg, „daher freuen wir uns, zum Jahresabschluss hier noch einmal die besten der jungen Sportler live zu erleben“, so das Vorstandsmitglied des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV). Für die Veranstaltung in der Albert-Vahle-Halle ist der Eintritt an allen Tagen frei. Das gilt auch für die „Late Night“ am Samstagabend, bei der FN Ausbildungsbotschafter Christoph Hess gemeinsam mit drei talentierten Nachwuchsreitern ein Live-Training abhalten wird und so interessante Einblicke die Arbeit mit Pferden unterschiedlicher Ausbildungsniveaus ermöglicht. Wer nicht live vor Ort sein kann, kann alle Prüfungen live auf www.aachenyoungstars.de oder bei ClipMyHorse.TV Deutschland verfolgen. Vom 1. bis zum 4. Dezember folgen dann die Springreiter beim „Aachen Jumping Youngstars – Salut Festival“.

 

Late Night mit Christoph Hess bei den Aachen Dressage Youngsters

Diesen Termin sollten sich Dressur-Fans vormerken: Am 26. November findet im Rahmen der Aachen Dressage Youngstars in der festlich geschmückten Albert-Vahle-Halle eine Late Night mit Ausbilder und Richter Christoph Hess statt. Los geht es um 20.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Aachen Dressage Youngstars bilden traditionell den stimmungsvollen Saisonabschluss für die besten Nachwuchsreiter im Dressurviereck. Neben den sportlich hochkarätigen Prüfungen in vier Altersklassen ist die Late Night mit Christoph Hess am Samstagabend ein echter Höhepunkt. Der für korrektes und pferdegerechtes Reiten bekannte Ausbilder war fast vier Jahrzehnte lang in verschiedenen leitenden Positionen bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sowie dem Deutschen Olympiadekomitee für Reiterei (DOKR) tätig. Und auch nach seiner Pensionierung im Jahr 2016 ist Christoph Hess der FN treu geblieben und nun als ihr Ausbildungsbotschafter tätig. Und in eben dieser Funktion, die deutsche Reitlehre in die Welt zu tragen, kommt der 71-Jährige am 26. November in die Albert-Vahle-Halle. In drei Trainingseinheiten vermittelt er an diesem Abend, worauf es auf dem Weg in die schwerste Klasse der Dressur ankommt und wie spezielle Lektionen erarbeitet und verfeinert werden können.

Und seine Schüler könnten an diesem Abend nicht prominenter sein. Mit dabei sind unter anderem die Mannschafts-Europameisterin der Children, Alessa Marie Maass, und der jüngst mit dem Golden Reitabzeichen dekorierte Moritz Treffinger, ein ehemaliges Mitglied des CHIO Aachen CAMPUS-Exzellenz Programms. In intensiven Einzel-Einheiten von jeweils 30 Minuten wird Christoph Hess mit den Nachwuchsreitern sowohl an einer breit angelegten Grundausbildung feilen als auch Lektionen unterschiedlicher Ausbildungsklassen erarbeiten und zu verbessern. Als langjähriger internationaler Dressur- und Vielseitigkeitsrichter versteht Christoph Hess es wie kein Zweiter, reiterliche Probleme, aber auch mögliche Schwächen bei den Pferden zu erkennen und gemeinschaftlich mit dem Reiterpaar an Lösungen zu arbeiten. Im Laufe des Abends steht der Experte immer wieder auch Fragen aus dem Publikum offen gegenüber. Eine tolle Hilfestellung für eventuell auftretende Schwierigkeiten, die innerhalb des Trainings zuhause mit dem eigenen Pferd auftreten. Der Eintritt ist frei.

Zum Seitenanfang