Ausgezeichnete Fotos erstmalig im Deutschen Pferdemuseum zu sehen

 07. Dezember 2021 bis 13. März 2022, Verden  Veranstaltungen

Europäischer Naturfotograf des Jahres 2021: Ballett der Medusen von Angel Fitor, Spanien. © GDT ENJ 2021, Angel Fitor.

Europas beste Naturfotografien 2021

In den Wintermonaten hält das Deutsche Pferdemuseum in Verden (Aller) ein ganz besonderes Ausstellungshighlight für die Gäste bereit. Als europaweit erster Ausstellungsort präsentiert das Museum die besten Fotografien des renommierten Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2021“, der alljährlich von der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT) ausgelobt wird.

Mehr als 19.000 Fotos aufgenommen von 1.000 Profi- und Hobbyfotografen aus 36 Ländern: Auch der Wettbewerb des Jahres 2021 unterstreicht, welchen Stellenwert und Wertschätzung er in den letzten Jahren bei den Naturfotografen erlangt hat. Mit authentischen und ästhetisch ansprechenden Bildern wirbt er für den respektvollen Umgang mit der Natur und für den Erhalt von Arten und Lebensräumen. Jahr für Jahr beeindrucken die Wettbewerbsbeiträge mit Kreativität und Ideenreichtum, begeistern durch das technische Können der Fotografen und die innovative, künstlerische Umsetzung ihrer Bildideen.

Gesamtsieger und damit „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2021“ ist der spanische Fotograf und Autor Angel Fitor, dessen Bild Ballett der Medusen einige Quallen in der spanischen Lagune Mar Menor aufs Eindrucksvollste inszeniert. Über sechs Jahre lang versuchte der Fotojournalist diese spezielle Bildidee umzusetzen. Nun kürte die Jury sie zur besten Fotografie des gesamten Wettbewerbs. Dass das Mar Menor, Europas größte Salzwasserlagune, kurze Zeit nach dem Juryvotum von einem massiven Fischsterben heimgesucht wurde, verleiht dem Bild eine zusätzliche Brisanz.

Nach der online abgehaltenen Preisverleihung sind die ausgezeichneten Fotografien von Dezember bis März im Deutschen Pferdemuseum in Verden erstmals für die Öffentlichkeit zu sehen. Neben dem Gesamtsieger des Wettbewerbs hält die Ausstellung über 80 weitere hochkarätige Fotografien, gegliedert in neun Kategorien, bereit. Sie bestechen durch ihre Vielfältigkeit und ihre speziellen und faszinierenden Entstehungsgeschichten. Die Gäste der Ausstellung dürfen sich auf die ganze Bandbreite der Naturfotografie freuen – von ungesehenen Verhaltensweisen, seltenen Arten, intimen Tierportraits, verträumten Pflanzenbildern bis hin zur kritischen Auseinandersetzung mit den Belangen des Natur- und Artenschutzes. Die Ausstellung macht deutlich, dass Fotografien nicht nur die Schönheit der Natur festhalten, sondern auch eine dokumentarische Kraft haben, die die Menschen zum Innehalten, zum Über- und Umdenken anregen kann. In der aktuellen Zeit des Klimawandels und des Artensterbens scheint diese Kraft wichtiger denn je zu sein.

Die Fotoausstellung ist vom 7.12.2021 bis 13.03.2022 Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Mehr Infos sowie aktuelle Hinweise unter www.dpm-verden.de.

Zum Seitenanfang