Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist zu Gast beim CHI Donaueschingen

 13. bis 16. August 2020, Donaueschingen  Veranstaltungen

QC Flamboyant unter Isabell Werth 2017 in Donaueschingen (Foto: Karl-Heinz Frieler)

Wenn sich vom 13.-16. August 2020 die Tore des Fürstlich Fürstenbergischen Schlossparks für den CHI Donaueschingen öffnen, dürfen sich die Dressurliebhaber ganz besonders freuen, denn der NÜRNBERGER BURG-POKAL macht erneut Station beim Traditionsturnier.

Der CHI Donaueschingen zeichnet sich nicht nur durch Spitzensport der Extraklasse aus, sondern auch durch seine einzigartige, wunderschöne Kulisse. Und genau in dieser traumschönen Kulisse wird eine Qualifikationsprüfung für den NÜRNBERGER BURG-POKAL 2020 ausgetragen.

Was ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist eine Serie für 7-9-jährige Nachwuchsdressurpferde, die noch keine Grand-Prix-, Grand-Prix-Special- oder Grand-Prix-Kür-Platzierungen bis Nennungsschluss vorweisen können. Die Finalqualifikation für den NÜRNBERGER BURG-POKAL findet auf St-Georg-Special-Niveau statt und jedes Pferd darf nur einmal im Finale starten. Um sich für den NÜRNBERGER BURG-POKAL zu qualifizieren, muss jedes Pferd auf dem Turnier sowohl die Qualifikationsprüfung zur Finalqualifikation absolvieren als auch die Finalqualifikation selbst. Aber auch die Qualifikationsprüfung zur Finalqualifikation ist bereits wichtig, denn nur die 12 besten Reiter-Pferd-Paare dürfen jeweils in der Finalqualifikation an den Start gehen.

Das beste Reiter-Pferd-Paar der Finalqualifikation erhält einen Startplatz in Frankfurt. Sollte ein Paar ausfallen, rückt das zweitbeste Reiter-Pferd-Paar der Finalqualifikation des jeweiligen Qualifikationsstandorts nach. Über die gesamte Dauer der Saison wird eine Rangliste entsprechend der prozentualen Qualifikationsergebnisse geführt. Nachrücker werden im Anschluss an die letzte Qualifikation entsprechend dieser Rangliste nominiert. Sobald die Qualifikation gesichert ist, darf dieses Reiter-Pferd-Paar in der laufenden Saison nur noch in den Qualifikationsprüfungen zur Finalqualifikation teilnehmen. Jeder Reiter ist mit maximal zwei Pferden im Finale startberechtigt. Sollte ein Reiter daher mehr als zwei Pferde qualifizieren, muss er sich entscheiden, welche beiden er beim Festhallenturnier in Frankfurt an den Start bringen möchte.

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL beim CHI Donaueschingen

Bereits seit mehreren Jahren ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL fester Bestandteil des CHI Donaueschingen. Und dass das Turnier äußerst beliebt ist bei den Reitern zeigen die Nennungszahlen der vergangenen Jahre, so gingen 2019 15 Reiter-Pferd-Paare in der Qualifikationsprüfung zur Finalqualifikation des NÜRNBERGER BURG-POKAL an den Start, in 2018 12 und in 2017 sogar 19. Zu beachten ist dabei, dass beim CHI Donaueschingen immer eine der letzten Qualifikationsprüfungen ausgetragen wird, sodass sich bereits einige Pferde für das Finale qualifiziert haben. Das bedeutet aber nicht, dass die Sieger aus Donaueschingen keine Chance im Finale in Frankfurts Festhallen haben, so qualifizierte sich 2017 QC Flamboyant im Schlosspark für das Finale, was er letztendlich für sich entscheiden konnte. QC Flamboyant ist mittlerweile unter Valentina Pistner erfolgreich unterwegs und trug mit dem höchsten Einzelergebnis maßgeblich zur Goldmedaille der Junioren bei den Europameisterschaften in San Giovanni (ITA) im vergangenen Jahr bei.

Entwicklung der Sieger der vergangenen Jahre

Und nicht nur QC Flamboyant ist erfolgreich im Dressursport unterwegs, auch die anderen Sieger der vergangenen Jahre können höchste Erfolge im Dressursport aufzeigen. So siegte unter anderen einer der Dressurvererber schlechthin, Rubinstein I 1994 im NÜRNBERGER BURG-POKAL. Auch Giorgio FRH siegte unter der besten Dressurreiterin aller Zeiten Isabell Werth im NÜRNBERGER BURG-POKAL und konnte ein Jahr später bereits seinen ersten Titel bei einer großen Meisterschaft, der Europameisterschaft in Verden (1997), gewinnen. Darauf folgte Einzelgold bei der Weltmeisterschaft 1998 in Rom (ITA), sowie Einzelsilber und Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen in Sydney (AUS) 2000. Weitere Leistungsträger der deutschen Equipe waren unter anderem: Ehrengold unter Reitmeister Klaus Balkenhol, Relevant unter Nicole Uphoff, Cockney und Elvis VA unter Nadine Capellmann, Whisper unter Bundestrainerin Monica Theodorescu und El Santo NRW unter Isabell Werth. Und was sie alle vereint - sie standen einmal ganz vorne im Finale des NÜRNBERG BURG-POKALS.

Aber nicht alle Pferde sind bei den Reitern des NÜRNBERGER BURG-POKALs geblieben. So gewann Blind Date noch unter Brigitte Wittig das Finale und wechselte anschließend in den Stall von Victoria Max-Theurer, welche mit ihm die Europameisterschaften 2015 bestritt. Ebenso wurde Weihegold OLD bei ihrem Sieg noch von Beatrice Buchwald präsentiert, bevor Isabell Werth im Sattel des Ausnahmetalents Platz nahm.

Bleibt abzuwarten, wann First Romance (Sieger 2018) und Total Hope (Sieger 2019) auf den ersten Championaten zu sehen sein werden. Aber die Vorzeichen stehen bei der Erfolgshistorie der NÜRNBERGER BURG-POKAL-Pferde sehr gut.

Die Veranstalter des CHI Donaueschingen freuen sich bereits jetzt auf eine spannende hochklassige Qualifikationsprüfung des NÜRNBERGER BURG-POKALs im wunderschönen Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark von Donaueschingen.

Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 0771 - 857 221 von Mo-Fr von 9 - 17 Uhr Karten bestellt werden. Golden Tickets erhalten Sie unter 04473 - 94 11 121.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de, auf Facebook (CHI Donaueschingen) und Instagram (chi_donaueschingen).

Zum Seitenanfang