Donaueschingen - Europameisterschaft rückt nahe - Longlist deutsches Team

 15. bis 18. August 2019, Donaueschingen  Veranstaltungen

Die Europameisterschaften finden in Donaueschingen statt. (Foto: Stefan Lafrentz)

Das traditionsreiche CHI Donaueschingen im fürstlich-fürstenbergischen Schlosspark ist vom 15. - 18. August der Treffpunkt für die besten Vierspänner Europas. Das deutsche Aufgebot für den Saisonhöhepunkt des Fahrsports wurde bereits bei den Deutschen Meisterschaften in Riesenbeck gesichtet, beim CHIO Aachen und CAI in Rastede treten die Meister und Meisterinnen an den Leinen an. Der Ausschuss Fahren des DOKR hat die Longlist der EM-Kandidaten benannt. 

Neun Startplätze für Deutschland

Zu den Kandidaten, die deutsche Farben in Donaueschingen bei der EM vertreten, zählt zunächst die Aachen-Equipe mit dem 29 Jahre alten Deutschen Meister Michael Brauchle (Aalen), WM-Teilnehmerin Mareike Harm (Negernbötel), der erst 23 Jahre alten DM-Dritten Anna Sandmann (Lähden), dem mehrmaligen Mannschafts-Weltmeister Christoph Sandmann (Lähden) und dem DM-Zweiten und Mannschafts-Silbermedaillengewinner der EM 2015, Georg von Stein (Modautal). Erste Reserve für Aachen ist Sebastian Heß (Ubstadt-Weiher). Zusätzlich zu diesen Fahrern und Fahrerinnen hat der Ausschuss folgende Kandidaten auf die Longlist für die EM Donaueschingen gesetzt: Rene Poensgen (Eschweiler), Markus Stottmeister (Bösdorf), Katharina Abel (Ketsch), Dirk Gerkens (Paderborn), Raphael Tobias (Haan) und Andreas Wintgens (Übach-Palenberg). Einen Vorzug genießen die deutschen Gastgeber dank des Engagements: Deutschland darf neun Gespanne in die Europameisterschaft schicken. Alle Hände voll zu tun also für den deutschen Bundestrainer Karl-Heinz Geiger, der sich wie bei der EM in Göteborg 2017 auf die Unterstützung des mehrmaligen Weltmeisters und Weltcupsiegers Boyd Exell (Australien) für das Team verlassen kann.
 
EM rund um das Stadion
Die Europameisterschaften der Vierspänner in Donaueschingen sind das Top-Ereignis des internationalen Fahrsports im Jahr 2019. Rund um das Stadion, das internationalen Spring- und Dressursport beherbergt, ist die Geländestrecke - also das Herzstück jeder kombinierten Prüfung für Vierspänner angelegt. Ein ganz neues Hindernis ist eigens zur EM gebaut worden, alle anderen Hindernisse folgen den aus vielen Jahren erprobten Positionen im Park. Die Gesamtleitung Fahrsport hat Fritz Otto-Erley (Warendorf) inne, aus den Niederlanden und aus Belgien kommen der Parcourschef und der Technische Delegiert (TD). Johan Jacobs wird in Donaueschingen der „Herr der Hindernisse” sei, welcher bereits Weltmeisterschaften und Weltcup-Finals gebaut hat. Ihm steht als Assistent Ludwig Rummelsberger zur Seite. Technischer Delegierter und damit Abgesandter des Weltverbandes FEI ist der Belgier Richard Papens.
 
Empfang der Nationen am Vorabend der EM
Eröffnet wird das Championat ganz offiziell mit dem Empfang der Nationen am 15. August in den Donauhallen der Gastgeberstadt. Dafür werden die Equipen eigens in Kutschen vom Stadion durch die Stadt zu den Donauhallen gefahren. Am Freitag beginnt die EM dann mit der ersten Teilprüfung Dressur, der die spektakuläre Geländeprüfung am Samstag folgt. Die Entscheidung über Gold, Silber, Bronze in der Mannschafts- und Einzelwertung folgt im Hindernisfahren am Sonntag.
 
Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 0771 – 857 221  von Mo-Fr von 9 – 17 Uhr Karten bestellt werden. Golden Tickets erhalten Sie unter 04473 – 94 11 121.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de, auf Facebook (CHI Donaueschingen) und Instagram (chi_donaueschingen).

Zum Seitenanfang