Schleppjagd Heitlingen

 14. Oktober 2017, Heitlingen  Service, Veranstaltungen

Die Fahrgemeinschaft Eichenhof e. V., Heitlingen lädt auf Initiative von Heinrich Lindemann seit 1988 regelmäßig zur roten Jagd nach Heitlingen ein. Der amtierende 1. Vorsitzende des oben genannten Vereins – Volker Tegtmeyer – und sein Vorgänger Heinrich Lindemann sind auch heute die treibenden Kräfte des Jagdsprungaufbaus  gemeinsam mit engagierten ehrenamtlichen Helfern.

Die Schleppjagdkultur findet ihre Ursprünge mit der Gründung des Königlichen Militär Reitinstituts 1867 in Hannover. Die Reitjagden aus der Stadt gingen bis Heitlingen, Bissendorf und Isernhagen. In dieser Verbindung feiert der Reitverein Isernhagen im November auch das 150 jährige Jubiläum der Schleppjagd.

Vor 150 Jahren allerdings war das Jagdreiten ein Sport der Herrenreiter. Eigentlich hat sich an der Tradition wenig geändert, neu ist, dass heute die Damen alle Aufgaben bei einer Jagd übernehmen können. Das geschieht in Heitlingen in diesem Jahr überhaupt zum ersten Mal.

Wolfgang Kailing ist mehrfach Jagdherr in Heitlingen gewesen  und ist  Initiator der besonderen Rollenverteilung der diesjährigen Jagd.

Die Vorbereitungen für die Jagd laufen schon. Geritten wird in einer  faszinierenden geschützten Landschaft westlich des Resser Moors und des Hannover Airport.

Es wird über Weideflächen, Wiesen, Gräben und durch Mischwälder geritten. Besonderes Highlight der Jagd in Heitlingen sind die Schleppen durch die Schneisen in den hellgelben   gutriechenden Senffeldern.   Die Sprünge sind aus massiven Eichen-, Buchen-, Birken- und Tannenstämmen naturnah gebaut.

Das goldene Herbstlicht am Nachmittag schafft eine natürliche Stimmung zwischen den Foxhounds, den Jagdreiterinnen und –reitern und den vielen landwirtschaftlichen  Gespannen, voll besetzt mit Pferdefreunden, Sponsoren, Prominenten und Politikern der Region.

Die Jagdgesellschaft wird angeführt von den beiden Jagdherrinnen Pia Tegtmeyer (18) und Kim Yvette Kailing (29), beide aktive Vielseitigkeitsreiterinnen. Die Niedersachsen-Meute wird geführt durch die Masterin Celestina Löbbecke (42), Mutter von sechs Kindern. Die Schleppenlegerin und ihre Begleitung (ortskundig) werden noch benannt.  Die Equipage besteht aus Piquörinnen, allesamt couragierte Reiterinnen. Die verschiedenen Felder werden geführt von Ursel Bülthuis (74), Wiebke Müller (49), Anja Schultz (46) und Sonja Woost (41).

 

Es werden ca. 80 Reiterinnen und Reiter erwartet, und ca. 24 Hunde (12 Koppeln) gehen an den Start.

Außerdem werden 12 Treckerfahrer, Reiterinnen der Polizeireiterstaffel, Feuerwehrleute, Sanitäter und last but not least die exzellenten Jagdhornbläser des Hegerings Langenhagen und des Panzerbataillons 33 aus Luttmersen im Einsatz sein.

Empfangen wird die Jagdgesellschaft am Rittergut Heitlingen, wo nach dem Curée auch die Jagdkritik gehalten wird und der gesellige Teil stattfindet.

Zum Seitenanfang