Satteldieben das Handwerk legen

Fotos: Bölts

Satteldiebstahl ist seit einigen Jahrzehnten ein großes Problem im Reitsport, oft sind  ganze Regionen betroffen. Im Landkreis Rotenburg wurden kürzlich 27 Sättel, in Stuhr südlich von Bremen 30 Sättel von Reitsportanlagen gestohlen.

Ein guter Sattel ist viel mehr als ein Wertgegenstand, denn oft braucht es viel Zeit und Geduld, den richtigen zu finden. Nicht selten werden Sättel speziell angefertigt und der Verlust ist daher häufig auch mit starken Emotionen verbunden.

Bestohlen wurde auch Nicola Dimde, die mit Bernd Rubarth die Reitsportanlage Höperhöfen in Bötersen betreibt: „Für meine beiden Dressurpferde wurden Maßsättel angefertigt, da sie eine sehr schwierige Sattellage haben. Unsere Einsteller habe ich oft zum Thema Sattel beraten. Wir stellen hohe Ansprüche an Qualität und Passform eines Sattels und für mich ist ein guter Sattel angewandter Tierschutz. Nun sind wir alle betroffen.“ Nachts wurden die Türen der abgeschlossenen Sattelkammern aufgebrochen. „Die Diebe sind professionell vorgegangen. Wir wohnen auf der Anlage und normalerweise schaue ich bei Geräuschen aus dem Stall nach den Pferden“, berichtet Nicola Dimde die von dem Einbruch jedoch nichts gehört hat. Die Kripo konnte sie zwar dahingehend beruhigen, dass Satteldiebe in der Regel unerkannt arbeiten und Konfrontationen mit anderen Menschen vermeiden. Es handele sich nicht um massive Körperverletzer. Dennoch bleibt ein ungutes Gefühl bei den Geschädigten.

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang