Reithallen- und Stallbau - Hell und luftig soll es sein

Ohne Frage: Der Neubau eines Stallgebäudes oder einer Reithalle muss wohl überlegt sein. Welches ist die praktikabelste Lösung? Wie können Kosten gespart werden und ab wann rentiert sich das neue Objekt? Das reitsport MAGAZIN hat die wichtigsten Neuerungen für zukünftige Stallbesitzer zusammen getragen.

Wer den Schritt wagt und neue Gebäude für seinen Hof plant, muss nicht nur gut kalkulieren können. Neben kompetenter Beratung von Fachleuten und der Aufnahme günstiger Kredite muss vor allem eins geklärt sein: Darf ich überhaupt bauen? Neubau, Erweiterungen, Umbau, ja selbst Nutzungsänderungen von Gebäuden, eines Pferdestalls oder einer Reitanlage einschließlich der Außenanlagen unterliegen einer Vielzahl bau- und naturschutzrechtlicher Vorschriften. Ein Gespräch mit dem zuständigen Bauamt der Gemeinde beziehungsweise der Stadt ist unumgänglich, bevor es in die tiefere Planung geht, und es macht durchaus Sinn, von vornherein einen Fachmann in Sachen Bau- bzw. Naturschutzrecht hinzuziehen. Ist das Vorhaben bauplanerisch zulässig, muss es zusätzlich den Bestimmungen des Bauordnungsrechts entsprechen. Hier geht es zum Beispiel um die Ausführung, inklusive der Grenzabstände, den Tierschutz und die äußere Gestaltung. Zudem muss das geplante Vorhaben in die landschaftliche Umgebung und zu den Nachbarn passen. Ist das nicht der Fall, sind Streitigkeiten vorprogrammiert.

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang