Bexter Hof ist bereit für das Championat in Freundschaft

 Herford  Veranstaltungen, Sport

Die Fahnenmasten sind schon aufgestellt und alle Zelte stehen. Die zehnte Ausgabe der Sparkassen German Friendships in Herford kann beginnen. Alles ist bereit für die Turnierwoche auf dem Bexter Hof, die am Dienstag, 25. Juli anläuft, wenn die internationalen Teilnehmer eintreffen und ihre deutschen Partner kennenlernen. 110 Kinder und Jugendliche aus mehr als 25 Ländern feiern Völkerverständigung zu Pferd und messen sich in internationalen Springprüfungen. Auch die „last minute Probleme“ werden gelöst, und die Paare können sich bilden. „Das ist immer ein spannender Moment, wenn die Teamreiter fremd zusammenkommen und Ankum auf Australien trifft oder Bramsche auf Brasilien.,“ betont Lars Meyer zu Bexten als Turnierleiter.

Damit die Paare „aufgehen“, muss das Verhältnis der deutschen und ausländischen Teilnehmer stimmen. „Ganz kurzfristig haben sich noch zwei Mädchen aus Südafrika gemeldet für die wir dann noch zwei deutsche Reiter mit jeweils zwei Pferden finden mussten, damit die Zahlen wieder passen,“ verriet Lars Meyer zu Bexten, Jetzt drückt er die Daumen, dass es keine kurzfristigen Ausfälle gibt. „Bei Pferden weiß man ja nie.“ In jedem Fall ist er dankbar für die Unterstützung der Besitzer, die bereit sind ihre Pferde für die jungen Reiter aus dem Ausland zur Verfügung zu stellen. „Das ist nicht selbstverständlich“. Der Zeremonienmeister Pedro – Deutscher aus Lüneburg mit kanadischem Pass - trifft bereits am Sonntag ein, um sich mit dem Programm und den zu erwartenden Gästen vertraut zu machen. Als vielsprachiger Steward am Einlass sorgt er für geordneten Ablauf der Team-Springen, die unter dem Motto „Friendships not Championships“ stehen.

Für alle Pferde, die für das Turnier aufgestallt werden, sind die Stallzelte bereit. Zweihundert feste Boxen in fünf Stallzelten nehmen die Gäste auf.  Sandra Gregor, Stall-Manager auf dem Hof Meyer zu Bexten, und ihre Helfer haben eingestreut und genügend Futter bereit gestellt. Alle Boxen sind beschriftet, damit der Einzug der Pferde reibungslos vonstatten geht. Sämtliche Elektrik- und Wasserschlauch-Leitungen sind verlegt, die Zelte für den Marktplatz aufgestellt. Fehlt nur noch der frische Blumenschmuck, und dann kann es los gehen.

Neben den Teamspringen bieten die Sparkassen German Friendships auch großen Springsport bis zur Klasse S für ehemalige Friendships-Reiter, die mit eigenen Pferden kommen. Knaller zum  Auftakt ist der ATCO- „Return of the Champions“-Cup am Mittwoch ab 18 Uhr als Drei-Sterne-S-Springen. Daneben laufen ab Freitag auch regionale Prüfungen. Highlight am Freitag ist der bunte Einmarsch der Nationen“. Am Samstag lockt ein Familientag, der mit einem Show Abend schließt, und am Sonntag nach den Finals werden die Taschentücher geschwungen zum wehmütigen „Abschied der Nationen“.

Eintritt und Parken an allen Tagen ist frei.

Zum Seitenanfang