Alexa Stais: Traumkarriere in Deutschland

Hilmar Meyer holte Stais nach Deutschland. Fotos: Stroscher

Die 23 Jahre junge Springreiterin Alexa Stais aus Südafrika reitet momentan auf einer Welle des Erfolgs. Jüngst siegte sie im Großen Preis von Verden, zudem gab es Erfolge auf dem Mannheimer Maimarkt Turnier, in Donaueschingen, Isernhagen, Groß-Viegeln und Redefin, wo sie Zweite im Großen Preis wurde. Die Reiterin kam vor viereinhalb Jahren nach Deutschland und kann seitdem auf eine wirklich erstaunliche Entwicklung blicken. Denn ursprünglich war sie reitsportlich ganz anders unterwegs und mit zehn Jahren bereits WEG-Teilnehmerin...

Wie kam es, dass Sie nach Deutschland gezogen sind?

Schon als ich zwölf war, hatte ich meinen Eltern prophezeit, dass ich nach meinem Schulabschluss nach Europa ziehen würde. Und ich erwähnte auch immer Deutschland. Für mich war es das Zentrum des Pferdesports schlechthin. Dort wollte ich hin, um meine Springsport-Karriere voranzubringen! Meine Eltern haben mich dabei unterstützt. Als ich 15 Jahre alt war, hatte ich erstmals Kontakt zu Hilmar Meyer. Damals kauften wir ein Pferd von ihm. Hilmar sagte mir damals, dass ich immer bei ihm willkommen sei, wenn ich einmal nach Deutschland kommen wolle. Er kam in den Jahren darauf immer wieder regelmäßig nach Südafrika. Und ich fragte ihn während ich noch zur Schule ging immer wieder, ob sein Angebot noch stehen würde. Als es dann wirklich soweit war, ging ich zunächst für drei Monate zu Hans-Jörn Ottens. Das hatte Hilmar organisiert, sodass ich in unterschiedlichen Ställen mehr lernen könnte. Vor allem haben wir damals an meiner Dressur gearbeitet. Ich kümmerte mich auch als Pfleger während der drei Monate um seine Pferde und habe wirklich viel gelernt und Erfahrungen gesammelt. Und nun bin ich unendlich glücklich, dass ich Deutschland als meine Heimat bezeichnen kann.

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang