Aufs Land der Pferde wegen - Ein Erfahrungsbericht

Fotos: Kappe

Außer Freiheit und Idylle bringt das Landleben und die Pferdehaltung am Haus jede Menge Arbeit und Behördengänge mit sich: Was muss man beim Bau oder Umbau von Ställen, beim Anlegen von Reitplätzen, Paddocks oder Misthaufen beachten? Welche Rechtsfragen spielen dabei eine Rolle?

Wir sind mit zwei Pferden und einem Pony aufs Land gezogen, die zunächst bei unserem Nachbarn, einem Landwirt, untergebracht waren, bis wir mit dem Bau unseres Stalles soweit waren. Der Weg von der Planung, Bauvoranfrage, Bewilligung der Baugenehmigung sowie der eigentliche Bau bis hin zum Einzug unserer Pferde war mühevoll und hat viel Zeit in Anspruch genommen.

Zunächst wandten wir uns an die Gemeinde, die uns mitteilte, dass es für unser Grundstück keinen Bebauungsplan gibt, sondern es sich um gemeindliches Mischgebiet handelte. Dort dürften wir nur im sogenannten „Innenbereich“ bauen, nicht aber im „Außenbereich“, in dem höchstens landwirtschaftliche Bauten zulässig seien. Wo der „Innenbereich“ sich genau befindet, stehe im Flächennutzungsplan, so die Behörde.

 

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang