Klug kombiniert: Schutz gegen die Pferdegrippe

Foto: MSD Tiergesundheit

Für Pferde eine Qual, von Besitzern gefürchtet, die Equine Influenza (Pferdegrippe) ist eine gefährliche Krankheit. Sie verursacht Husten, Nasenausfluss sowie hohes Fieber und kann bei Fohlen und älteren Pferden aufgrund von Folgeinfektionen zum Tod führen. Hier einige Tipps, wie Sie Ihr Pferd am besten schützen können.

Die hochinfektiöse Viruserkrankung kann Epidemien verursachen – verbunden mit immensen wirtschaftlichen Auswirkungen. Für Sportpferde, die an Turnieren oder Zuchtschauen teilnehmen, ist die Impfung gegen Equine Influenza daher Pflicht. In manchen Fällen infizieren sich aber auch geimpfte Pferde mit der Pferdegrippe. Diesem Risiko sind vor allem junge Pferde unter fünf Jahren ausgesetzt. Ein Grund dafür kann eine Immunitätslücke zwischen der zweiten und dritten Grippeimpfung sein. Deshalb sollte ein Impfstoff zum Einsatz kommen, der auch während der Immunitätslücke wirkt. Die Zusammensetzung des Influenza-Impfstoffes spielt dabei eine wesentliche Rolle. Zudem müssen die Pferde regelmäßig geimpft werden.

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang