Dressurstunde mit Familie Keller

(Fotos: Zachrau)

Abwechslungsreiches Training, das möglichst motivierend für den Sportpartner Pferd ist und weder über- noch unterfordert: Dieses Ziel verfolgt jeder Reiter. Dabei sind die Vorlieben jedes Pferdes anders und es muss individuell geschaut werden, welches Trainingsprogramm für jedes einzelne das Beste ist. Wie Kathleen Kröncke mit dieser Herausforderung umgeht, haben wir bei einem Besuch in ihrem Stall in Pinneberg erfragt und die Dressurreiterin bei einer gemeinsamen Trainingseinheit mit ihren Eltern Manuela und Dolf-Dietram Keller begleitet.

 

Flanell kann man eins nicht vorwerfen: mangelnde Motivation. Dem neunjährigen Fuchshengst steht der Arbeitswille ins Gesicht geschrieben – er geht mit Konzentration an die versammelnden Lektionen, hat aber genauso viel Spaß daran, zwischendurch am längeren Zügel im Galopp richtig Gas zu geben. „Er ist ein Pferd, das unglaublich viel Freude macht“, erzählt seine Reiterin Kathleen Kröncke. Ihre Mutter und Trainerin Manuela ergänzt: „Eigentlich müssten Sie sich selbst einmal draufsetzen, dann spüren Sie, wie unglaublich motiviert und verständig er auf die Reiterhilfen reagiert.“ Das würden wir gerne, müssen wir aber gar nicht, denn auch als Betrachter wird schnell deutlich, wie fein der schicke Fuchs auf jede kleinste Hilfe seiner Reiterin reagiert.

Lesen Sie als Premium-Kunde den ganzen Artikel
und nutzen Sie viele weitere Vorteile

Ihre Meinung!

comments powered by Disqus

Ähnliche Artikel

Zum Seitenanfang