PM-Award 2017: Preisträger in Warendorf geehrt

 Warendorf  Verbände

Filmbeiträge zu den Gewinnern online

(fn-press). Mit rund 150 Gästen haben die Persönlichen Mitglieder (PM) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung die besten Initiativen zum Wohl der Pferde und des Pferdesports im Warendorfer Sophiensaal geehrt. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung des PM-Awards 2017 erhielten die drei Gewinner Yvonne Gutsche (Bad Wimpfen), Ulrich Stedefeder (Schlangen) und Petra Steuerwald (Gauersheim) ihre kunstvolle Trophäe, die eigens vom Künstler Wolfgang Lamché für den Award gefertigt wurde.

„Wir leben heute in einer Zeit, in der Zeit Geld ist. Die meisten Menschen glauben, von beidem zu wenig zu haben. Umso wertvoller und bewundernswerter sind diejenigen, die sich mit großem Engagement dem Ehrenamt widmen“, leitete Dressur-Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg ihre Laudatio für Petra Steuerwald ein. Die Gewinnerin der Kategorie „Gemeinsam engagiert“ ist Initiatorin eines Pferdemusicals zugunsten tumor- und leukämiekranker Kinder in Mainz. „Nicht nur die kranken Kinder profitieren von diesem Engagement“, so Langehanenberg. „Auch die Kinder, die das Musical einstudieren und vorführen haben viel Freude an dieser Aktion – lernen aber auch früh gemeinsam Dinge auf die Beine zu stellen und sich verantwortungsvoll zu engagieren.“

Für den Gewinner der Kategorie „Verdienstvoller Förderer“, Ulrich Stedefeder, sprach Springreiter Andreas Kreuzer. Stedefeder, der selbst lange gegen den Krebs gekämpft hat, organisierte im August 2017 ein Charity-Reitturnier zugunsten Krebskranker. „Aus dem Kampf gegen die Krankheit heraus hat Ulrich Stedefeder eine Vision entwickelt“, sagte Kreuzer. „Er hat seine Krebsdiagnose in eine Energie umgewandelt, um anderen mit gleichem Schicksal zu helfen. Er hat es geschafft, Leute aufzuraffen, sie emotional und passioniert zu begleiten und Vorreiter zu sein.“

Unter dem Motto „Pray for Amour“ startete Westerntrainerin Yvonne Gutsche eine Aktion zur Rettung des extrem unterernährten, vierjährigen Wallachs „Amour“ und fünf weiterer Pferde aus schlechter Haltung. Laudatorin Rosalie Gräfin von Landsberg-Velen bedankte sich bei der Gewinnerin der Kategorie „Retter in der Not“: „In einer solchen Situation hilft nur jemand, dessen Liebe, Respekt und Fürsorge zum Schutz des Pferdes so ausgelegt ist, dass er aus seinem Pflichtgefühl heraus gar nicht anders kann, als handeln. Ihre Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt. Es klingt fast wie ein Märchen: Amour, der keinerlei Lebenserwartung mehr hatte, galoppiert heute lebensfroh über die Wiese.“

Moderiert wurde die Veranstaltung von FN-Ausbildungsbotschafter Christoph Hess. Ausführlich vorgestellt werden die Gewinner des PM-Awards 2017 in drei filmischen Beiträgen unter www.pferd-aktuell.de/pm-award.

Die Gewinner des PM-Awards 2017 wurden im Oktober per Online-Voting ermittelt. Über 30 Nominierungen gingen seit Mitte des Jahres in der PM-Geschäftsstelle in Warendorf ein. Die Jury, der die PM-Ehrenvorsitzende Ruth Klimke, Turnierveranstalterin Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen, Para-Dressurreiterin Hannelore Brenner, der PM-Vorsitzende Dieter Medow sowie PM-Vorstandsmitglied Gabriele Heydenreich und Verleger Hugo Matthaes angehören, wählte in drei Kategorien jeweils drei Kandidaten für das öffentliche Online-Voting aus. Ab Oktober stimmten dann knapp 4.500 Voting-Teilnehmer für ihren Favoriten ab.

Zum Seitenanfang